Wir freuen uns über Ihre Unterstützung der Hamburger Märchentage!

Herzlich Willkommen! Welcome!

Die ganze Welt schaut gebannt auf die politische Wende in den USA. Auch wir blicken gen Westen. Jedoch möchten wir das Kulturgut beleuchten. Die 14. Hamburger Märchentage werden somit in der Zeit vom 03.-10. November 2017 unter dem Motto „Märchen aus Nordamerika“ stattfinden. Melden Sie Ihr Mitwirken als Kooperationspartner oder Vorleser hier an.

Märchen-Vorlesepaten!

Am 12. Dez. 2016 erschien im Hamburger Abendblatt (PDF) ein Bericht über unsere neue Märchen-Vorlesereihe in Hamburger Flüchtlingsunterkünften. Jedes Kind wird auch 2017 ein bilinguales Märchenbuch geschenkt bekommen. Wir freuen uns, dass sich viele ehrenamtliche Vorlesepaten gemeldet haben, die den Kindern regelmäßig Märchen vorlesen werden.

Märchenlesungen in Hamburger Flüchtlings-Unterkünften!

Im Rahmen der 13. Hamburger Märchentage führten wir erstmals dreisprachige Märchen-Lesungen mit musikalischer Begleitung und Malaktionen in Hamburger Erstaufnahmen durch. Dank der freundlichen Unterstützung der Bildungsbehörde können wir das Projekt 2017 fortführen.

Wir sagen Danke!

Unsere 13. Märchenreise endete am 11. November 2016. Viele Hamburger Künstler haben den arabischen Märchen ihre Stimme geliehen. An unserem Märchen-Schreibwettbewerb haben rund 500 Hamburger Schulkinder teilgenommen. Wir danken allen Mitwirkenden, Lehrern, Spendern, Förderern und Kooperationspartnern.

Neue Initiative

Lese- und Sprachförderung in Hamburger Erstaufnahmen
Der Verein Hamburger Märchentage e.V. hat in 2016 als erster Hamburger Träger mehrsprachige Leseförderung für geflüchtete Kinder im Alter von 3-14 Jahren ermöglicht. Acht Deutsch-Arabische und Deutsch-Persische Märchenlesungen konnten im Rahmen der 13. Hamburger Märchentage in Hamburger Flüchtlingsunterkünften stattfinden. Das Projekt wird 2017 mit der freundlichen Unterstützung der Bildungsbehörde fortgeführt.

"Jedem geflüchteten Kind ein bilinguales Märchenbuch"

Unser Ziel ist es, mit den bilingualen Märchenlesungen geflüchtete Kinder in ihrem eigenen Kulturraum abzuholen, um ihnen auf spielerische Art und Weise die deutsche Sprache zu vermitteln und ihre Kenntnisse zu üben. Jedes Kind hat am Ende der vergangenen Lesungen ein bilinguales Märchenbuch geschenkt bekommen. Dafür gebührt unser Dank der Peter-Mählmann-Stiftung und dem Unternehmen Mankiewicz Gebr. & Co.

Pressemitteilung (PDF)